Lackierung Surf Green – JoeSC

 

JoeSC Surf Green
JoeSC Back Surf Green
JoeSC Detail Surf Green
JoeSC_Neck
JoeSC_Neck2

Der Body wurde im Stil “Surf Green” deckend lackiert. Hierzu wurde der Body zuerst mit Porenfüller behandelt und erhielt anschließend eine Versiegelung mit farblosem Nitrolack. Über die Versiegelung folgten mehrere Schichten weiß eingefärbter Schnellschliffgrund und darauf die deckende Surf Green Schichten. Insgesamt ist die Nitrolackierung jedoch hauchdünn.

Der Hals ist in transparentem Nitrolack mit einer leichten Amber Färbung in zehn Schichten lackiert. Die Amber Färbung gibt dem Hals einen schönen vintage Touch.

Das Logo wurde als Decal nach etwa drei Grundschichten aufgebracht und dann mit überlackiert.

 

Bundieren des Griffbretts – JoeSC

 

Bundierung des Griffbretts
Bundierung des Griffbretts
Bundierung des Griffbretts

Der Hals samt Griffbrett ist bereit für die Bundierung. Hierzu kommt der häufig verwendete und sehr beliebte Dunlop 6105 Bunddraht zum Einsatz.

Als Griffbrettradius habe ich einen Compound Radius 10-14,5 Zoll gewählt.

Die Bundierpresse an sich ist ein feines Gerät. Die Bünde lassen sich wie Butter eindrücken und die Presseinsätze hinterlassen keine Scharten, wie es manchmal bei der Hammermethode passieren kann, wenn man nicht aufpasst. Das erspart viel Arbeit beim Abrichten der Bünde und man schleift nicht schon beim Abrichten ein paar Zehntel des Bunddrahts weg.

Compound Radius

Zum Compound Griffbrett

 

Von einem Compound Radius spricht man, wenn sich der Griffbrettradius über die Länge des Griffbretts kontinuierlich verändert. In diesem Fall beginnt er am Sattel bei 10 Zoll und endet am 22. Bund bei 14,5 Zoll. Das bedeutet, dass die Bünde in den unteren Lagen “runder” und zum Griffbrettende hin “flacher” werden. Durch diese Konstruktion lassen sich Akkorde, welche ja hauptsächlich in den unteren Lagen gespielt werden, leichter greifen, da diese gewisse “Rundung” bequemer für die Greifhand ist. In den oberen Sololagen lassen sich dazu im Gegensatz z. B. Saitenbendings leichter durchführen.

Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Meinungen … Ich persönlich mag diese Art Griffbretter.

Ein weiterer Grund für die Verwendung des CR ist die Trapezform des Griffbretts. Die Oberfläche eines mit gleichmäßigem Radius versehenen Griffbretts ist zylinderförmig. Nachdem das Griffbrett zum Ende hin breiter wird, verlaufen die äußeren Saiten am Rande des Zylinders mit einem größeren Abstand zu diesem, als die mittleren Saiten. Dem wirkt ein CR entgegen. Dieser gleicht den Saitenabstand durch seinen flacheren Radius zum Griffbrettende hin etwa aus.

Eine bebilderte Erläuterung hierzu findet man bei Stewmac.